Kommunikations- und Medienforschung

In der Informationsgesellschaft nimmt die medial vermittelte Kommunikation eine Schlüsselrolle ein. Entsprechend wächst - auch außerhalb der Hochschulen - das Forschungsinteresse an Prozessen, Funktionen und Wirkungen der Massenmedien und der Rolle von ihrer Akteure. Für Unternehmen, Parteien oder Non-Profit-Organisationen sind Analysen ihrer Medienpräsenz und -resonanz heute unverzichtbar. Gleichermaßen wird Methodenkompetenz nachgefragt, einerseits in der universitären Forschung und Lehre anderseits auch im Rahmen der privatwirtschaftlichen Markt-, Meinungs- und Mediaforschung oder für werbungtreibende Unternehmen und Medieninstitutionen. Der Master Kommunikations- und Medienforschung bereitet die Studierenden auch auf Aufgaben in journalistischen Bereichen vor, die eine methodenzentrierte publizistikwissenschaftliche Ausbildung voraussetzen, wie die Tätigkeit im Wissenschaftsjournalismus.

Allgemeine Informationen

  • Abschluss: Master of Arts (M.A.)
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Zulassungsbedingungen: abgeschlossenes Bachelor-Studium (Publizistik), universitätsinterne Zulassungsbeschränkung

Aufbau des Studiengangs

Neben einem berufspraktischen Modul (Praktikum) und dem abschließenden Prüfungsmodul gliedert sich der Masterstudiengang in insgesamt drei weitere Modulgruppen:

Das methodische Modul vertieft empirische Methodenkenntnisse zu qualitativen und quantitativen Verfahren und vermittelt wissenschaftstheoretische und -ethische Aspekte des Forschens. Dazu gehört u.a., empirische Studien mit Hilfe der verschiedenen Methoden selbstständig durchzuführen und auszuwerten.

Im Rahmen der Forschungsmodule erhalten die Studierenden die Möglichkeit, eigenständige empirische Projekte (Inhaltsanalysen, Befragungen, Experimente,...) zu aktuellen Fragen der Kommunikationswissenschaft durchzuführen. Neben den erforderlichen Techniken der Datenauswertung und -aufbereitung erhalten Studierende in diesen Modulen Praxiswissen für die Gestaltung wissenschaftlicher Präsentationen und mündlicher Vorträge.

Medien- und Kommunikationssysteme unter verschiedenen Aspekten kritisch und international zu vergleichen, das ist das Ziel der thematischen Module. Dafür vermittteln sie ein vertiefendes theoretisches Wissen in den Bereichen digitale Kommunikation, Kommunikation und Markt, Medien und gesellschaftlicher Wandel und Kommunikatorforschung.

Eine Übersicht der Studieninhalte und des Studienverlaufs, sowie ein Infoflyer mit weiteren Informationen stehen hier zum Download zur Verfügung:

Weitere Informationen...

...erhaltet Ihr auf der Website des Instituts für Publizistik (IfP).